Kinder und Masken

Ich berichte.

Die folgenden körperlichen Beschwerden durch das Maskentragen bei Kindern habe ich von mehreren Fachärzten überprüfen lassen und kann sozusagen authorisiert diese medizinische Behauptung veröffentlichen unter allen Vorbehalten, da ich keine Fachkompetenz aufweise. Jedenfalls reicht es aus, mir auszumalen, was diese Zustände bei den so duldsamen Kindern in der Schule alles auslösen kann und was sie mit sich selbst ausmachen.

In den Elternhäusern, den Opas und Omas, den Lehrern scheint das Interesse an dem Wohlergehen hinter der Maske eher weniger ausgeprägt zu sein. Meine Rückfragen bei verschiedenen Kindern verschiedener Altersgruppen ergaben keine Besorgnis der Sorgeverpflichteten. Die Lehrer scheinen eher pflichtbewußt es gar nicht wissen zu wollen, was da los ist.

Entschuldigend ist zu sagen, dass es keine repräsentative Untersuchung über die Kohlendioxidkonzentration bei Kindern gibt, weil das Thema erst ein paar Monate leidet und mit ihm die Kinder.

Zusammenfassend habe ich verstanden und das wurde mir von einem Pulmologen bestätigt, dass die Versäuerung des Blutes und der Gewebe durch die Kohlendioxidanreicherung im Blut bei den Kindern mit vermehrtem Sauerstoffbedarf und geringem Lungenvolumen zu einer massiven Streßreaktion des Körpers mit Beteiligung aller Organe ( vorallem der Niere ) führt und es kein Wunder ist, wenn die Kinder mittag “ platt “ sind, heulen, unmotiviert keine Lust haben und ein extremes Schlafbedürfnis.

Hinzukommt, dass freies Herumtollen und viele Freizeitaktiviäten immer noch verboten sind. Die Kinder sind diejenigen, die nach Aussagen von Prof. Klundt im September 2020 vor der Kinderkommission des Bundestages ausgeschlossen und unbeachtet blieben und bis heute bleiben.

Keinen rührt das an. Nach den massiven Beeinträchtigungen des Maskentragens bis zu 7-8 Stunden mit Busfahrt fällt keinem etwas auf, ist alles in Ordnung, die Lehrer sehen sich nicht veranlaßt eine Möglichkeit der eigenen Strafbarkeit abzuklären.

Die Familiengerichte schweigen, obwohl nach § 1666 BGB jeder Bürger die Möglichkeit hat die Anregungen zum Abstellen der o.g. Mißstände abzugeben, noch nicht einmal anzuzeigen. Aber für die Eltern gibt es Möglichkeiten das wenigstens abzuklären durch eine Untersuchung oder ein gerichtliches Verfahren.


Fragen und Behauptungen:

RAin Elena Mühle-Stein